5 Fragen, um die Ursachen der Kühlung zu paarweise zu verstehen

Wir treffen uns nicht immer mit einem Partnerverständnis und Unterstützung, das wir brauchen, und manchmal fühlen wir uns sehr einsam. Wir bieten an, über fünf Fragen nachzudenken, um zu verstehen, warum dies geschieht.

“Ich bekomme kaum Sympathie von meinem Freund”, beschwert sich die 30-jährige Anna. – Sobald ich einen Schritt auf ihn zu mache und er sofort einen Schritt von mir unternimmt. “. Ein solches Problem ist paarweise nicht ungewöhnlich. „Wie man sexuelle Beziehungen entwickelt, wenn mein Partner nicht an geistiger Intimität interessiert ist?”Fragt der 44-jährige Gabriella.

Es kommt oft vor, dass man nach einer größeren Nähe strebt und der andere entfernt. Dies ist eine so typische Situation, dass Psychotherapeuten einen Namen für zwei Arten von Partnern entwickelt haben.

Einer verfolgt, der andere zieht sich zurück

Psychologen rufen den Partner an, der sich bemüht, die Verbindung zu vertrauen, die Verbindung „verfolgen“ (Verfolger). Die zweite, die einen Abstand aufrechterhalten will, braucht persönlichen Raum und Autonomie, wird als “Rückzug” oder “Entfernungen” (Entfernung) bezeichnet (Entfernung).

In den obigen Beispielen “verfolgen” Anna und Gabriella “und ihre männlichen Partner” ziehen sich “zurück, die sich zurückziehen” “. Aber es mag umgekehrt sein, wenn ein Mann eine geistige Wärme braucht, die eine Frau in einem Paar nicht bereit ist.

Der Jagdpartner hat das Gefühl, dass er selbst und seine Bemühungen, seine Beziehung zu bewahren und nicht zu schätzen

Er oder sie erlebt Einsamkeit, „und dies kann zu einem Anstieg der negativen Emotionen führen, wie z. B. ein Gefühl der Ablehnung, Schande nach seinem Wunsch nach der Nähe, die Verringerung des Selbstwertgefühls, des Mangels an Liebe“, erklärt die Psychotherapeutin Esther Perel.

Und wenn es zunächst so aussieht, dass nur einer daran leidet, wird die Entwicklung der Situation in Zukunft dazu führen.

Wie man ein Gespräch startet

Wenn Ihre Beziehung trotz des Missverständnisses stark ist und es den Wunsch gibt, sie zu bewahren, empfiehlt der Psychotherapeut die Diskussion der Situation. Der Zweck des Gesprächs ist es, über Ihre Erfahrungen zu sprechen und einen Partner nicht zu beschuldigen. Daher schlägt Esther Perel vor, über diesen Weg zu sprechen:

„Ich verstehe vollkommen, dass unsere Ansichten und Stimmung jetzt nicht übereinstimmen. Wir fühlen uns anders. Aber es ist sehr wichtig für mich zu wissen, dass Sie sich um mich kümmern und Sie meinen Gefühlen, die Sie mit mir sympathisieren, nicht gleichgültig sind. Ich fordere nicht, dass Sie dasselbe wollen wie ich. Aber es ist wichtig für mich zu wissen, was Sie an dem interessieren, was ich will. “.

5 Fragen, um die Situation zu verstehen

Wenn Sie mehr Intimität mit einem Partner wünschen, dies jedoch nicht wollen, helfen Ihnen diese Fragen, sich auf ein solches Gespräch vorzubereiten.

Was passiert gerade mit uns?

Was uns einhält, erlaubt unsere Beziehungen nicht zu entwickeln?

Was können wir gemeinsam tun, um dies zu ändern??

Was

kann ich für Sie tun, damit jeder von uns das erhält, was er braucht??

Was passiert in unserem Sexualleben?

Versuchen Sie, die Gründe zu verstehen

Die Aufgabe besteht darin, es herauszufinden, dass die Gründe für das Abkühlen mit Ihrer Beziehung oder einige persönliche Probleme des Partners verbunden sind. Im ersten Fall ist es wichtig, dies wie oben beschrieben zu diskutieren. Im zweiten Fall muss er oder sie die Verantwortung für seine Umstände übernehmen und etwas tun. Sie können Ihr eigenes Leben nur aktiver machen und Ihrem Partner helfen, in dem Maße, in dem es in Ihrer Macht ist.

Close Menu